Skip to content

Tour News von der Basis 26.07.2010

by Renate Schusch on Juli 26th, 2010

Tour News von der Basis

Die beste Planung taugt nichts, wenn die Technik nicht will.

Anfänglich gab es Ausfälle mit Reparaturen am Motorrad, mit abenteuerlicher Odyssee bei der Materialbeschaffung.

Peter hielt durch, bei Frost, Regen und Hitze und trotzte den Widrigkeiten.

Aber der Teufel steckt im Detail, seit 10.July 2010 gibt es Probleme mit den entsprechenden Telefonanbietern der einzelnen Länder, die Peter durchquerte, wir haben keinen GPS Empfang!

Am Wochenende erreichte er sein 1. Etappenziel Kreta, dort macht er nun mit seiner Familie den geplanten Urlaub.

Am 18. August 2010 startet er, hoffentlich planmäßig, zur 2. Etappe mit der Fähre nach Brindisi Italien.

Sein nächster Bericht und hoffentlich ein paar Bilder werden sicher bald eintrudeln.

Wir nutzen die Pause die Technik  zu besiegen, die neuen Google Map Koordinaten werden demnächst auf Tour 2 aktualisiert.

In eigener Sache:

Damit diese Tour auch erfolgreich beendet werden kann – im Sinne der „Europäischen Vernetzung“ für die misshandelten Kinder – sind wir nach wie vor auf Unterstützung und Sponsoren angewiesen. Online Spenden, sowie SMS-Spenden (5,00€) sind immer noch möglich und reißen sicher kein großes Loch in das persönliche Budget (Kleinvieh macht auch Mist). Wir freuen uns über jede Unterstützung.

T-Shirts, Caps und Sticker können über das Onlineformular weiterhin bestellt werden.

Herzlichen Gruß vom AktivVerbund Berlin e.V.

und dem Team Bikershelp

Renate Schusch

From → Die Benefiz-Tour

4 Comments
  1. Was hat denn der GPS-Empfang (vom Satellitenortungssystem) mit den Telefonanbietern zu tun?

  2. Renate Schusch permalink

    Hallo Christian, so wurde es uns von der Firma mitgeteilt. Es ist mehr als ärgerlich,
    aber nur so kann ich ich weitergeben, da ich davon leider keine Ahnung habe.
    Vielleicht hilft ein Anruf bei der Firma ;-)
    Gruß von der Basis
    Renate Schusch

  3. Nic permalink

    hi peter!
    macht euch eine schöne zeit in griechenland und toitoitoi für die kommende etappe!!!
    viele grüsse aus deiner nachbarschaft!
    nic

  4. Tom permalink

    okay,lange genug gelesen….
    sorry, dieses “Projekt” ist meines Empfinden zu “Heldenhaft”…..
    Schade,denn es gäbe (in der Vorrecherche zu hauf zu finden) eine Menge Anlaufziele, die, die Arbeit mit und an Kindern in unseren Europäischen Ländern hätte aufzeigen können….

    Ich ziehe meinen Hut vor der Entscheidung eines 72 jährigen diese Fahrt zu unternehmen, doch das ist alles so ein bisschen wie die “ZurSchaustellung eines Wagemutigen” in der Gepflegtheit der Europäischen, GPS geführten Sicherheit…
    Vielleicht bin ich der Einzige der so denkt (oder der einzige der es wagt es auszusprechen), jedoch fehlt mir der altruistische Geist dieser Fahrt sehr.
    Gerade in den ehem. Ostblockanrainern sind Heime anzutreffen, die die Armut und das fehlen von “Nichtmißhandlung” in Bildern so betreffend festhalten könnten und zu Spenden führen könnten.

    Vielleicht fies von mir,sorry, aber gefühlt…Gefühle, die beim durchqueren ganz Rußlands und die besonders Armen Länder (..stan) und deren Kinderarmut geprägt wurden und die mir bis heute im Gebälk hängen…So ist mir schon bewusst, was es heisst allein “ontheroad” zu sein, doch……
    Kinder,deren Schicksal, deren “Europäisches” Dasein, um die sollte es doch eigentlich hier gehen, oder….?

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.